Startseite / Home
Aktuelles / News
artLABOR
Holzschnitte / Woodcuts
Malerei / Painting
Projekte / Projects
Wandmalerei / Murals
Zeichnungen / Drawing
Partner & Sponsoren
Vita. Kontakt
 














DAS KLEINE FORMAT

Eine Vielfalt an Themen und Ausdrucksformen in hoher künstlerischer Qualität zu gewährleisten, ist eines der Ziele des kleinen Formats.

Eröffnung: Freitag 18. Okt., um 20:Uhr, Einlass bereits um 19 Uhr
Publikumsprämierung und Ankauf durch Bürgermeister Herbert Kirsch
Ab 18:45 Uhr Vorführung der Künstlergruppe "Die Selzer", Zug von Rathaus ins Blaue Haus

Ausstellungsdauer: 19. Okt. bis 09. Nov. 2013
Finissage: am 10. Nov. um 15 Uhr, Bekanntgabe des Jurygewinners
Ausstellungsort: Im Kulturforum Diessen, Prinz-Ludwig-Str. 23, 86911 Diessen



TRANSITION
A collaborative installation in artLABOR by Wendy Bell, AnnaMaria Kapsner, Nicola von Thurn



YOLO Mail Art Project

















Spencer Tunick is in Munich! 23 Juni 2012





I need your help! For an art project I need as many pens with advertising on them as I can possibly gather! They don't have to be fancy, they just need a logo, a name or a message. Multiples are ok - I am trying to gather as many pens as possible with as many messages as possible.

Please bring them by artLABOR, or send them to me at: Wendy Bell Wittelsbachertsr. 19 80469 München. Thanks!




Kurze Beschreibung meiner künsterischen Arbeit

Ich befasse mich mit zeitkritischen Themen, mit den aktuellen Herausforderungen im persönlichen Bereich, in der Gesellschaft bzw. in der natürlichen Umgebung sowie mit der Dissonanz  zwischen den eigentlichen Ansichten und Wünschen des Einzelnen und den ihm auferlegten und verinnerlichten gesellschaftlichen Normen und Vorstellungen. Das grundlegende Ziel in meinen künstlerisches Schaffen ist es, die sich daraus ergebende Komplexität und Problematik zu ergründen, darüber nachzudenken und diese in Form zu bringen. Damit nehme ich an dem Diskurs teil und fordere diesen auch  von dem Betrachter.

Wie ein Thema aus verschiedenen Perspektiven aussehen kann, ist für mich faszinierend. Gegensätze interessieren mich. Wertsysteme, Identität, Kommunikation,  Kraft und deren Einfluss berücktsichtigte ich und findet Form in meinen Werken. Ich frage mich und beobachte , wann und wie und zu welchem Preis sind wir bereit Änderungen vorzunehmen? Wann halten wir Änderungen für wichtig? Was halten wir überhaupt für wichtig? Wie vereinbaren wir unser Vorgehen mit unseren Werten? Diese Thematik bietet mir sehr reichlich Material was mich derzeit und weit in die Zukunft beschäftigen wird.









Wendy Bell vor "Gier verringert die Vielfalt", Acryl auf Leinwand, 100 x 80, 2009




VernissageVernissage
Close-up von "Privado"
Vernissage

In "Extreme" verarbeitet die Künstlerin Eindrücke, die sie während eines Aufenthaltes in mehreren Ländern Mittelamerikas gewann.

Intervention. Aneignung. Integration. Assimilation.
Die Künstlerin setzt sich umfassend mit den Auswirkungen äußerer Einflüsse auf die lokale Identität auseinander. Sie beleuchtet dabei sowohl die Situation der Gesellschaft als auch die des Individuums. Sie stellt dabei die Frage, welche Elemente diese neu entstehenden Identitäten
definieren.

Die Ausstellung zeigt Malerei, Grafik, und Installation.




Setting up "Intimidad y distanciamiento" at the Museum of National Identity

Gruppenausstellung "Intimität und Entfremdung" in Museo para la Identidad Nacional, Tegucigalpa, Honduras - Februar/März 2008!

Julia Antonia  /  Meritxell Barroso  /  Martina Becker  /  Wendy Bell  /  Pitt Bialoglowicz  /  Pedro Boese  /  Jenny Brockmann  /  Robert Conev  /  Katia Engel & Faozan Rizal  /  Dolores Flores  /  Roland Fuhrmann  /  Rolf Giegold  /  Lupe Godoy  /  Anna Kott  /  Jenny Löbert  /  Peter Möller  /  Henrik Neesen  /  Tatiana Sainz  /  Carlos Silva  /  Angela Uhsadel  /  Wiebke Maria Wachmann  /  Marcus Wittmers







The exhibit of young Berlin artists - Intimacy and Alienation at the Museo de Arte de El Salvador / Art Museum of El Salvador (MARTE) was tremendously well received. Twenty two pieces offered the people of San Salvador an impression of the variety of forms of expression being pursued currently by young artists in Berlin. This project was initiated by the German Embassy in San Salvador and is taking place due to the generous support of the Embassy, MARTE, DHL & others. Conception and curator: Wendy Bell.






My work deals with perception and identity. I am interested the fluidity and changeability of perceptions and the visceral connection we seem to have to our own point of view. It is an exploration of external conflict borne of unrecognized internal dissonance. The resulting character comprised of part nature, part nurture, and part sum of accumulated life experience fascinates me. Consider internal processing and self awareness. The outcome varies dramatically when differing amounts of self-reflection are applied to a similar background and set of experiences. How changeable are we really? When? And why? How much of our identity is given and how much do we develop it? How much is true to our core and is an intentional and considered response, and how much reflects learned desires and behaviors, acted out upon the stage of the larger community due to blind acceptance or an inability or unwillingness to critically assess the situation? I am concerned with how intimate decisions affect not only the life of the individual, but on a larger scale can and do affect the lives of millions of others, and am interested in looking at the range of different approaches and results of how the weight of this responsibility is either recognized and confronted or denied.

 
  
Top